Absage der 31. LV-Schau Sachsen-Anhalt

Liebe Zuchtfreundinnen und Zuchtfreunde, 

im Lichte der heute im Deutschen Bundestag beschlossenen Änderung des Infektionsschutzgesetzes, der Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz vom heutigen Tage und der weiter stark angestiegenen Infektionszahlen hat der Landesvorstand in einer Video- und Telefonkonferenz heute Abend entschieden, die 31. Landesverbandsschau am 27./28. November 2021 abzusagen

Zu unseren Gründen: 

  1. Der Schutz unserer Zuchtfreundinnen und Zuchtfreunde steht an erster Stelle und darf nicht, bei allem Verständnis nach einem Wunsch eine Ausstellung durchzuführen, leichtfertig aufs Spiel gesetzt werden. Uns haben heute Absagen von Zuchtfreunden erreicht, die nicht geimpft sind, aber sich mit Corona infiziert haben. Das Durchschnittsalter in den Reihen unser Mitglieder kennen wir alle und deren Schutz muss uns eine Herzensangelegenheit sein.  
  2. Nach den heute beschlossenen Schwellenwerte der Hospitalisierungsrate für Einschränkungen (ab 6 = 2G, 9 = 2G+ und 12 = mögliche Kontaktbeschränkungen) bedeutet dies für das Land Sachsen-Anhalt, dass unsere 31. Landesverbandsschau unter den Rahmenbedingungen 2G+ (genesen und geimpft mit einem qualifizierten Test) durchzuführen ist. Für die Vorbereitungstage sind mindestens die Regelungen 3G (genesen, geimpft und getestet) einzuhalten. Die Ausstellungsleitung wäre dann für eine konsequente Einhaltung verantwortlich.
  3. Das finanzielle Risiko wegen der Rücknahme der Meldungen von Ausstellerinnen und Aussteller, sowie das Ausbleiben von Besucherinnen und Besuchern kann nicht abgeschätzt werden.
  4. Wenn wir die Schau am 21. November 2021 aufgebaut hätten, kämen Kosten von ca. 16.000 Euro auf uns zu. Diese müssten wir bei einer behördlichen Absage auf die Ausstellerinnen und Aussteller umlegen und würde bedeutet, dass ca. 60 Prozent der Meldegebühren von uns einbehalten werden müsste. Das möchte wir den Ausstellerinnen und Aussteller nicht antun müssen. 

Wie geht es nun weiter?
Am 19. November 2021 werden wir über unsere Internetseite und unserem Facebook-Profil die Absage öffentlich machen. Weiterhin werden wir die Ausstellerinnern und Aussteller per E-Mail und Briefpost über die Absage informieren. Ferner werden wir uns mit dem Landwirtschaftsministerium und dem Amt für Landwirtschaft, Forsten und Flurneuordnung in Verbindung setzen, um die bereits aufgelaufenen Kosten für Porto, Gehegetransport und Beschaffung der Ehrenpreise im Rahmen der Fördermittelabrechnung abzurechnen. Ziel muss es sein, den Ausstellerinnen und Aussteller ihre Ausstellungsgebühren zu 100% zurückerstatten zu können. Wir hoffen, dass wir dies in den nächsten 14 Tagen abschließen können, so dass wir zum Ende der ersten Dezemberwoche die Standgelder vollständig rückerstatten können. 

Persönliche Anmerkungen: Wir haben uns sehr schwer mit der Absage getan. In zahlreichen Gesprächen mit Behörden, Zuchtfreundinnen und Zuchtfreunde, der Messe Magdeburg, dem Landwirtschaftsministerium, dem Amt für Landwirtschaft und den unterstützenden Firmen haben wir zum Teil großes Verständnis und Rückhalt erhalten. Es gab aber auch Unverständnis für unsere o.g. Zwänge in finanzieller Hinsicht. 
Ich möchte mich an dieser Stelle bei Christian Blappert und Wolfgang Dietrich ausdrücklich bedanken, die mir bei der Vorbereitung der 31. LV-Schau eine große Unterstützung und bei der Abstimmung, ob wir absagen oder nicht, waren. 
Bedanken möchte ich mich aber auch bei Euch, liebe KV-Vorsitzende, Landesvorstandsmitglieder und LV-Vorsitzenden der umliegenden Landesverbände für Eure Unterstützung und das stets offene Ohr. Morgenabend wird das erweitere ZDRK-Präsidium zu einer kurzfristigen Telefonkonferenz zusammenkommen, um über die Situation zu beraten. 

Bitte passt auf Euch auf und bitte bleibt gesund! 

Viele Grüße

Mike Hennings

Vorsitzender des Landesverbandes der Kaninchenzüchter Sachsen-Anhalt e.V.

Internet: www.kanninchen-LSA.de

Scroll to Top