1 Half Banner Top

2 Full Banner Top / 3 Super Banner Top

Zwergkaninchen begeistern als Heimtierfavoriten

Zwergkaninchen begeistern mit ihrem Verhalten

Vor allem aufgrund ihres ruhigen Verhaltens haben sich Zwergkaninchen in den vergangenen Jahren zu einem der Favoriten unter den Haus- und Heimtieren entwickelt. Sie sind ausgesprochen beliebt und gelten als sehr sanftmütige Wesen. Verschiedene Zwergrassen haben in den vergangenen Jahren vor allem das Herz von Familien mit Kindern erobert. Es empfiehlt sich, ein Zwergkaninchen nicht allein, sondern immer mit weiteren Vertretern seiner Art zu halten. Die Kommunikation zwischen den Tieren erfolgt weitgehend durch Gesten und Gerüche. Gerade für Menschen ist es daher oftmals eher schwierig herauszufinden, wie es dem Tier tatsächlich geht und was es möchte. Allerdings sind auch Zwergkaninchen nicht stumm. Sie sind von Natur aus in der Lage, Knurrlaute abzugeben. Haben sie Todesangst oder Schmerzen dann schreien sie auch laut.

Körpersprache ist entscheidend

Entscheidend ist bei den Kaninchen grundlegend die Körpersprache, die auch bei der Haltung genauestens beobachtet werden sollte. Sitzt das Zwergkaninchen entspannt da, ruht es sich aus. In dieser Position sind die Ohren vielleicht angelegt. Bei der Seitenlage kann es sich beim Zwergkaninchen um die Schlafposition handeln. Diese Schlafposition nimmt es aber nur ein, wenn es sich besonders sicher fühlt. Zwergkaninchen sind sehr neugierige Tiere und können sich auch aufrichten und Männchen machen, um eine bessere Sicht zu haben.

Richtig vorsorgen

Wichtig ist bei den Zwergkaninchen aber auch eine gesunde Haltung. So muss der Käfig stets sauber gehalten werden. Weiterhin ist es wichtig, dass die Zwergkaninchen einen Auslauf haben. Auch dieser muss regelmäßig gesäubert werden. Zwergkaninchen fressen gern frisches Grün. Was nicht verwertet wird, sollte aber nach sechs bis acht Stunden aus dem Gehege entfernt werden. Für Zwergkaninchen können Fliegen besonders lästig werden, denn sie legen gern ihre Eier an feuchten Körperteilen oder in offenen Wunden ab. Die sich daraus entwickelnden Maden können ein Kaninchen regelrecht zerfressen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr