1 Half Banner Top

2 Full Banner Top / 3 Super Banner Top

18.07.2011

Der Streichelzoo fand Anklang bei Jung und Alt.

2011 fand in der Rotweinstadt Ingelheim unter dem Motto „Wertvoll leben“ zum 2. Mal die Ingelheimer Schöpfungswoche statt, eine Veranstaltung der Arbeitsgemeinschaft Glaubensgemeinschaften. Im Rahmen der Schöpfungswoche gab es an drei Wochenenden im Mai verschiedenste Veranstaltungen und Aktionen Ingelheimer Vereine. Auf Initiative Rainer Müllers beteiligte sich zum ersten Mal auch der Geflügel- und Kaninchenzuchtverein Ingelheim 1903 e. V. an der Schöpfungswoche. Die Zielgruppe der Werbung waren dabei besonders Familien mit Kindern und so wurde auf die Anziehungskraft für Kinder großer Wert gelegt. Einen Kaninchenstreichelzoo gab es an zwei Tagen in den Räumen des Mütter- und Familienzentrum Mütze e.V. zu sehen. Meißner Widder und Rote Neuseeländer zeigten sich in einem geräumigen Gehege mit Rückzugsmöglichkeit bei bestem Wetter den Kindern. Unter Aufsicht von Peter Glaubitz und Ralf Scheider konnten die Kaninchen auch gestreichelt werden. Erika Scheider und Rainer Müller führten zum „Tag des offenen Stalls“ interessierte Gäste durch die Stallanlage von Familie Scheider, erläuterten die artgerechte Haltung von Hühnern und Kaninchen und beantworteten die Fragen der Besucher. Die dritte Veranstaltung wurde zusammen mit der Naturschutzgruppe Ingelheim und dem Kreisverband der Imker organisiert. Während die Naturschützer auf dem Gelände der NGI Besucher auf dem sehr sehenswerten Bienenlehrpfad in die Geheimnisse des Lebens von Bienen und Hummeln einweihten, zeigte der Brutmeister des GKZ, Markus Heinen, im neu angeschafften Schaubrüter frisch geschlüpfte Hühnerküken und eine Zwergseidenhuhn-Familie. Unterstützt von Wilfried Müller und Hagen Graibner wurden Fragen zu Brut, Kükenschlupf und dem Gefieder der Seidenhühner beantwortet. Natürlich war es auch hier für die kleinen und großen Besucher das Größte, ein Küken selbst in der Hand zu halten.

Auch wenn sich die Aktiven vielleicht noch den einen oder anderen Besucher mehr gewünscht hätten, war die Aktion ein großer Erfolg. Wir konnten unser Hobby „zum Anfassen“ präsentieren, was natürlich bei den Kindern besonders gut ankam. Sehr positiv ist auch der Kontakt zu anderen Vereinen in der Stadt. Auch wenn man nicht regelmäßig gemeinsame Veranstaltungen durchführen wird, ergeben sich doch gegenseitig neue Werbemöglichkeiten. Ein herzlicher Dank für die Gastfreundschaft. Neben unseren traditionellen Ausstellungen werden wir solche Gelegenheiten weiterhin nutzen um uns und unser Hobby bekannt zu machen.

Hagen Graibner, Pressewart

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr