1 Half Banner Top

2 Full Banner Top / 3 Super Banner Top

2. Deutschen Kanin-Hop-Meisterschaft

24.02.2016

2. Kanin-Hop Meisterschaft Deutschland © Kai Sander

Auf dem Gelände der Heinrich Schaumberger Schule erwies sich der B 906 Weißenbrunn als vorzüglicher Gastgeber. Mit viel Bedacht hatte man das Gelände vorbereitet. Eine große Wiese war als eigentliche Turnierfläche eingeplant. Hier wurden die Wettbewerbe im Laufe des Wochenendes teilweise gleichzeitig auf mehreren Bahnen und Parcours ausgetragen. Große Festzelte mit Tischen und Bänken luden Teilnehmer und Gäste zum Verweilen ein. An verschiedenen Ständen waren Speisen und Getränke für alle Geschmäcker zu bekommen. Auf einer weiteren Wiese waren die Käfige für die startenden Kaninchen aufgebaut worden. Obwohl die Tiere im Freien untergebracht waren, waren sie gegen Regen und Wind geschützt.

Wie auch bei der ersten DM wurden an den drei Tagen 12 Deutsche-Meister-Titel vergeben. In den Disziplinen gerade Bahn, Parcours und freies Springen Parcours in jeweils 4 Schwierigkeitsklassen waren insgesamt 570 Starts aus 15 Landesverbänden gemeldet worden. 11 Schiedsrichter überwachten den ordnungsgemäßen Ablauf der Wettbewerbe. Unter der Leitung des Vereinsvorsitzenden Thomas Henkel und von Tamara Werner sorgten die Mitglieder der Kanin-Hop-Gruppe Weißenbrunn für den reibungslosen Ablauf des Turniers. Für eventuelle Beschwerden standen EE-Kanin-Hop-Beauftragter Jules Schweitzer und ZDRK-Beauftragter Kai Sander in der Beschwerdestelle bereit. Zum Glück gab es dort an allen drei Tagen wenig zu tun, und kleinere Probleme konnte schnell geklärt werden. Das Wetter war an allen drei Tagen ein wenig wechselhaft und kühl, allerdings hatte Petrus ein Einsehen und außer ein paar kurzen Schauern blieb es trocken.

Zur offiziellen Eröffnung am Samstag um 15 Uhr waren zahlreiche Mitglieder des ZDRK-Präsidiums angereist. Neben dem ZDRK-Präsidenten Erwin Leowsky waren auch ZDRK-Schriftführer Ulrich Hartmann, ZDRK-Kassierer Manfred Rommel und ZDRK-Jugendwart Dieter Funk in Weißenbrunn. In seiner Rede zur Eröffnung hob Erwin Leowsky die positive Entwicklung im Bereich Kanin-Hop und die gute Zusammenarbeit hervor. Er stellte in Aussicht, dass, wenn diese Entwicklung anhält, Kanin-Hop mittelfristig eine eigenständige Abteilung im ZDRK werden könnte. Er lobte die gute Ausrichtung der 2. DM durch den Ausrichter und wünschte der Veranstaltung einen guten Verlauf. Im Rahmen der Eröffnung, auf der auch zahlreiche Politiker und der Bürgermeister von Rödental, Marco Steiner, anwesend waren, wurden die bisher ermittelten Deutscher-Meister-Ehrenpreise an die Sieger übergeben.

Und nun eine Zusammenfassung der einzelnen Wettbewerbe:

Am Freitagmittag begann das Turnier mit den Wettbewerben im Parcours. In der leichten Klasse gingen 87 Teams an den Start. Im Finale blieben 14 Teams fehlerfrei, sodass die Titel durch die schnellere Zeit ermittelt werden mussten. Der Deutscher-Meister-Titel ging an Lilly mit Lena Heindel, die den Parcours in 19,9 Sekunden überwand. In der Platzierung folgten Deichkind mit Marie-Kristin Bauer und Fridolin mit Nadine Bernhard.

In der folgenden mittelschweren Klasse waren 53 Starts gemeldet worden. Hier blieben nur zwei Teams fehlerfrei im Finale. Ella mit Swantje Buck war mit 31,6 Sekunden das schnellste Team und sicherte sich den Deutscher-Meister-Titel. Ihnen folgten Walk of Fame mit Lena Heindel und Leica‘s Escada mit Max Kreyska.

In der schweren Klasse starteten 26 Teams. Drei Teams blieben im Finale fehlerfrei. Mit Scooby Doo holte Lena Heindel ihren zweiten Titel des Tages in 24 Sekunden. Daiki Chico mit Anne-Kathrin Bauer errang den Vizemeistertitel, gefolgt von Darling, die ebenfalls von Lena Heindel geführt wurde.

Zum Abschluss des Tages, bei einsetzender Dunkelheit, wurde noch die Eliteklasse mit 16 Starts ausgetragen. Es gingen 16 Teams an den Start, und es stellt sich heraus, dass die Kaninchen von Lena Heindel an diesem Tag überragend waren! Der erste Platz ging an Au révour, gefolgt von Infinity und Captain Barbossa, alle drei Tiere wurden von Lena Heindel geführt.

Am Samstag standen die Turniere der geraden Bahn auf dem Programm. Das größte Starterfeld von 124 Teams ging gleich zu Anfang auf drei Bahnen an den Start. Hier blieben gleich 23 Tiere im Finale fehlerfrei! Mit nur 7,1 Sekunden setzte sich Power of Love, geführt von Bianca Kreyska, durch und errang den Deutscher-Meister-Titel des Tages, ihnen folgten Zorro mit Verena Barndorf (7,3 Sek.) und Simba mit Swantje Buck (8,1 Sek.).

In der mittelschweren Klasse waren 77 Teams am Start, davon blieben 6 im Finale fehlerfrei. Hier konnte sich Bianca Kreyska über den zweiten Titel freuen, mit Da Vinci‘s La Belle wurden die Hindernisse in 10,5 Sekunden überwunden. Ella und Swantje Buck benötigten 12,4 Sek. Und Lena Heindel mit All of me 15,1 Sek.

In der schweren Klasse waren 32 Teams gemeldet, sieben Teams blieben fehlerfrei im Finale. Hier war Kira Seidel mit Baldur in 16,7 Sekunden die glückliche Siegerin. Daiki Chico und Anne-Kathrin Bauer errangen Platz 2, gefolgt von Max Kreyska mit Lynn‘s Penelope.

In der Eliteklasse waren von 17 gemeldeten Teams drei fehlerfrei im Finale. Infinity benötigte 29 Sekunden, gefolgt von Au révour, beide geführt von Lena Heindel. Über Platz drei konnte sich Sandra Piontek mit ihrem Landgraaf freuen.

Der Sonntag war für die Wettbewerbe im Parcours, freies Springen (ohne Leine) vorgesehen worden. Da das für Samstagabend geplante Staffelspringen wegen eines Regenschauers ausfallen musste, wurde dieser „Spaßwettbewerb“ am Sonntagmorgen zuerst ausgetragen. Hier war die Mannschaft aus Rheinland-Pfalz der Sieger des Wettbewerbs. Die Mannschaft setzte sich aus folgenden Teams zusammen: Lukas Schanzenbächer, Marie-Kristin Bauer, Ingeborg Degen und Sandra Degen.

Anschließend folgten nun die geplanten Wettbewerbe. In der leichten Klasse gingen 65 Teams an den Start, 19 erreichten die finale Runde, und 6 Teams blieben dort fehlerfrei. Penelope mit Joshua Bernhard holte sich in 22 Sekunden den Titel. Ihnen folgten Paula Schneider mit Opal in 25 Sekunden und Ester Schanzenbächer mit Robin.

In der mittelschweren Klasse gingen 38 Teams an den Start, aber nur 5 Teams erreichten die finale Runde. Hier blieb Pixi mit Stefanie Czezor-Bauer als einziges Tier fehlerfrei und wurde Deutscher Meister. Walk of Fame und Lena Heindel wurden mit einem Fehler Vizemeister. Tamara Werner und Maja vom Burghof errangen mit 3 Fehlern Platz 3.

In der schweren Klasse gingen 24 Teams an den Start, 8 erreichten das Finale. Mit einem Fehler waren Camilla und Rosalie Schmidt in 25,5 Sekunden das schnellste Team. Für den besten Umgang zwischen Mensch und Tier erhielten die Beiden auch noch einen Sonderpreis zum Abschluss des Turnieres. Filou mit Lena Heindel errang in 1,02 Minuten Platz 2 und Lord Montgomery Fox mit Nicole Richter errang Platz 3 in 1,35 Minuten.

In der Eliteklasse waren 11 Teams gemeldet, und 5 erreichten die finale Runde. In dieser „Königsklasse“ konnten Infinity und Lena Heindel mit einem Fehler die Titel holen. Landgraaf und Sandra Piontek bekamen 2 Fehler und den Vizemeister-Titel. Auf Platz 3 mit 3 Fehlern kam wieder Lena Heindel mit Au révour.

Mit den eigentlichen Wettbewerben war das Programm der DM auch noch nicht beendet. Am Donnerstagnachmittag legten 4 Prüflinge aus Bayern ihre Schiedsrichterprüfung erfolgreich ab. Unter Aufsicht der stellvertretenden ZDRK-Jugendleiterin Silvia Riedel und des ZDRK-Kanin-Hop-Beauftragten Kai Sander wurde die theoretische und praktische Prüfung abgenommen.

Aus Weißenbrunn nahmen Luisa Riedel und Thomas Henschel an der Prüfung teil. Vom B 1052 Münchberg war Lisa Messerschmidt und vom B 200 Gaimersheim Dr. Ulrike Ritter erschienen. Die Prüflinge konnten die Prüfung souverän ablegen und haben nun die Berechtigung, Kanin-Hop-Turniere zu richten und Klassenprüfungen abzunehmen.

Am Freitagabend wurde zu einem Treffen der Aktiven im Kanin-Hop eingeladen. Bei dem Treffen wurde über die neuen Regeln geredet und besprochen, wie die Zusammenarbeit gefördert werden kann. Im Anschluss fand noch eine Versammlung der „Arbeitsgemeinschaft Kanin-Hop im ZDRK“ statt. Unter dem Punkt Neuwahlen wurde ein neuer Vorstand gewählt. Max Kreyska ist nun der Sprecher der Arbeitsgemeinschaft und soll als „Aktivensprecher“ eng mit dem ZDRK Kanin-Hop-Beauftragten zusammenarbeiten. Als Schriftführerin wurde Silvia Riedel bestätigt. Tamara Werner wird in Zukunft die Öffentlichkeitsarbeit der AG übernehmen.

Am Samstagabend stand die nächste Versammlung auf der Tagesordnung, EE-Kanin-Hop-Beauftragter Jules Schweitzer hatte alle Ansprechpartner für Kanin-Hop in den einzelnen Nationen eingeladen. Delegationen aus Dänemark, Deutschland, den Niederlanden, der Schweiz und Tschechien waren seiner Einladung gefolgt. Die Beratung über die EE-Regeln stand im Mittelpunkt. Obwohl die einzelnen Teilnehmer mit einigen Bedenken und vielleicht auch Vorurteilen zu der Versammlung angereist waren, stellten sich diese Dinge schnell als unbegründet heraus. Auf Augenhöhe diskutierte man über die verschiedenen Ansichten und Belange und fand in den meisten Fällen schnell eine Lösung, die für alle Seiten tragbar ist. Nur bei den „Korrekturen“ kam es zu verschiedenen Ansichten, die im Rahmen des Turniers am folgenden Sonntag besprochen wurden. Es lagen auch noch 2 Anträge zur Ausrichtung einer Europameisterschaft vor. 2016 wird die Europameisterschaft in Deutschland (Büren-Steinhausen) ausgetragen. 2018 in Dänemark im Rahmen der dort stattfindenden EE-Schau. Gegen Mitternacht endete diese Versammlung in gelöster Stimmung. Man kam überein, dass diese Versammlung sinnvoll war und die Wege für eine weitere gute Zusammenarbeit geebnet hat.

Auch bei der Unterkunft haben die Weißenbrunner Organisatoren keine Mühen gescheut. Im nahegelegenen Fornbach war ein Pfadfinderheim angemietet worden, hier konnte man in Gemeinschaftsräumen schlafen oder auf dem Gelände sein Zelt aufbauen. In dem Haus wurde morgens und abends Verpflegung angeboten. Ebenfalls war die Übernachtung in einem Hotel in Rödental möglich.

Somit war die 2. DM eine tolle und gut geplante Veranstaltung. Es war ein schönes Wochenende, an dem sich Freundschaften bildeten oder aufgefrischt wurden. Natürlich war die Veranstaltung auch eine gute Werbung für Kanin-Hop.

Im Namen aller Beteiligten möchte ich mich bei den Freunden vom B 906 Weißenbrunn für alles bedanken. Es war super, was der ganze Verein gemeinsam auf die Beine gestellt hat! Nachdem mein Verein die 1. DM ausgerichtet hat, weiß ich, was an Arbeit geleistet werden muss, um so etwas auf die Beine zu stellen. Wenn eine Veranstaltung so glatt läuft wie die 2. DM in Weißenbrunn, ist dies das sicherste Zeichen, wie gut dort gearbeitet wurde.

Herzlichen Dank dafür! Ihr wart tolle Gastgeber!

Bildergalerie: 2. Kanin-Hop Meisterschaft Deutschland 01-10
Bildergalerie: 2. Kanin-Hop Meisterschaft Deutschland 11-30
Bildergalerie: 2. Kanin-Hop Meisterschaft Deutschland 31-50
Bildergalerie: 2. Kanin-Hop Meisterschaft Deutschland 51-70
Bildergalerie: 2. Kanin-Hop Meisterschaft Deutschland 71-90
Bildergalerie: 2. Kanin-Hop Meisterschaft Deutschland 91-95

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr