1 Half Banner Top

2 Full Banner Top / 3 Super Banner Top

Perlfeh

Perlfeh

© Kaninchenzeitung

Herkunft:

Deutschland um 1920 (Herauszüchter aus Rassen von Karl Hoffmanns, Karl Deiniger und Röhmeier)

Abteilung III: Kleine Rassen

Perlfeh (Pf)

Bewertungsskala

Punkte
1. Gewicht 20
2. Körperform, Typ und Bau 20
3. Fellhaar 15
4. Deckfarbe und Perlung 15
5. Gleichmäßigkeit 15
6. Zwischen- und Unterferbe 10
7. Pflegezustand 5
  100

Gewichtsbewertung

2,00 bis 2,125 bis 2,25 bis 2,375 bis 2,50 über 2,50 Höchstgewicht
15 16 17 18 19 20 3,25 kg

1. Gewicht

Normalgewicht über 2,50 kg. Mindestgewicht 2,00 kg. Höchstgewicht 3,25 kg.

2. Körperform, Typ und Bau

Der Körper ist leicht gedrungen, die Rückenlinie verläuft ebenmäßig und ist hinten gut abgerundet. Der Kopf ist kurz und dicht am Körper angesetzt. Die Ohren sind fest und stabil im Gewebe und passen in der Länge zum Körper. Die Häsin ist wammenfrei.

Leichte und schwere Fehler: Siehe »Allgemeines«.

3. Fellhaar

Das Fellhaar ist wie beim Marburger Feh beschaffen, nur mit dem Unterschied, dass die Begrannung etwas kräftiger sein soll. Die Ohren sind gut behaart.

Leichte und schwere Fehler: Siehe »Allgemeines«.

4. Deckfarbe und Perlung

Die Deckfarbe ist blaugrau ( blauwildfarbig) in den Abtönungen hell, mittel und dunkel, wobei die mittlere Nuance vorzuziehen ist. Augenringe, Kinnbackenein-fassung, Brust und Läufe sind etwas heller. Der kleine Keil ist bräunlich; die Bauchdeckfarbe ist hell bis hellgrau. Die feine Perlung soll klar in Erscheinung treten. Die Augen sind blaugrau, die Krallen hornfarbig.

Leichte Fehler: Deutlich von der mittleren Tönung abweichende Deckfarbe. Grobe, flockige Perlung. Großer Keil. Etwas weiß durchsetzte Decke.
Schwere Fehler:
Zu dunkle oder ganz helle Deckfarbe ohne Perlung. Stark weiße Durchsetzung der Decke. Andere als die geforderte Augenfarbe, zweierlei Krallenfarbe oder pigmentlose Krallen.

5. Gleichmäßigkeit

Deckfarbe und Perlung sind über Rücken, Seite und Flanken, über Kopf, Ohren, Brust, Oberseite der Läufe und Blume gleichmäßig vorhanden.

Leichte Fehler: Helle Brust und Vorderläufe, aufgehellte Binden. Schwache Sprenkelung der Blumenoberseite.
Schwere Fehler:
Weiße Abzeichen. Reinweiße Binden oder Zehen. Gänzlich fehlende Sprenkelung der Blumenoberseite.

6. Zwischen- und Unterfarbe

Die Zwischenfarbe ist schmal und bräunlich; sie tritt jedoch nicht scharf abge-grenzt in Erscheinung. Die Unterfarbe ist blaugrau und erfasst etwa 2/3 der Haar-länge. Die Bauchunterfarbe ist ebenfalls blaugrau. Die Unterfarbe an der Blu-menunterseite bleibt unberücksichtigt.

Leichte Fehler: Schwache, verschwommene oder leicht durchsetzte Zwischen- oder Unterfarbe. Bauchunterfarbe nur im Brust- und Schoßbereich; schwache oder fehlende Unterfarbe im Bereich des Afters und an den Innenseiten der Hinterläufe.
Schwere Fehler:
Stark durchsetzte, unreine Unterfarbe. Gänzliches Fehlen der Zwischenfarbe oder der blaugrauen Unterfarbe. Völliges Fehlen der Bauchunterfarbe.

7. Pflegezustand

Nur in hervorragendem Pflegezustand werden die Tiere zur Bewertung zugelassen. Es obliegt deshalb dem Züchter, seine Tiere mit Fleiß und Geschick gebührend vorzubereiten. Hierzu gehören: saubere Läufe, Ohren und Geschlechtspartie, gut beschnittene und reinliche Krallen usw.
Anmerkung: Da ein guter Pflegezustand die absolute Voraussetzung eines jeden Ausstellungstieres ist, wird in dieser Position keine positive Bemerkung gegeben.

Leichte Fehler: Leichter Stallschmutz, geringfügig unsaubere Ohren oder Geschlechtsteile; lange Krallen. Leichte Filzbildung bei Normal-, Haarstruktur- und Kurzhaarrassen.
Schwere Fehler: Stark verschmutzte Tiere. Starke Filzbildung bei Normalhaar-, Haarstruktur- und Kurzhaarrassen.

Aktuelle Ausgabe

Ausgabe 06|2017
Veröffentlicht am 02. Juni 2017

SchauKalender

weitere Termine

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr