1 Half Banner Top

2 Full Banner Top / 3 Super Banner Top

Kaninchenkrankheiten: Überblick über die Häufigsten

Vorstellung der häufigsten Kaninchenkrankheiten

Eigentlich sind Kaninchen recht robuste und anspruchslose Tiere. Trotzdem treten bei ihnen immer wieder verschiedene Krankheiten auf. Wir versuchen, Ihnen einen Überblick über die häufigsten Kaninchenkrankheiten zu verschaffen. Wie gesund das eigene Kaninchen ist, hängt entscheidend von der Haltung ab. Dabei spielen sowohl die Haltungsbedingungen als auch die Ernährung eine wichtige Rolle. Gerade der Magen-Darm-Trakt der Kaninchen ist sehr empfindlich. Auf Ernährungsumstellungen reagieren die Tiere daher besonders sensibel, sodass hier behutsam vorgegangen werden muss. Liegt der Verdacht auf eine der Kaninchenkrankheiten nahe, sollte umgehend ein Tierarzt aufgesucht werden.

Viele Kaninchenkrankheiten sind Virusinfektion

Viele Kaninchenkrankheiten, die auftreten, sind Virusinfektionen. Eine der bekanntesten Kaninchenkrankheiten ist die Myxomatose. Ebenso sehr gefürchtet ist die RHD, bekannt als Chinaseuche. Beide Kaninchenkrankheiten verlaufen für die Tiere meistens tödlich. Auch wenn diese Kaninchenkrankheiten erkannt werden, ist es kaum mehr möglich, die Tiere zu retten. Für beide Erreger gibt es mittlerweile jedoch Schutzimpfungen, die allerdings regelmäßig durchgeführt werden müssen. Nur dann wird durch die Impfungen ein guter Schutz erreicht. Die Erreger für diese Kaninchenkrankheiten werden u. a. durch Stechmücken übertragen. Wohnungskaninchen können sich aber auch durch kontaminiertes Futter mit einer solchen Infektion anstecken.

Anzeichen für eine Myxomatose

Myxomatose gehört zu den Kaninchenkrankheiten, die relativ häufig auftreten und sich nur sehr schwer behandeln lassen. Anzeichen für eine solche Erkrankung gibt es viele. Zu den typischen Krankheitsanzeichen gehören entzündete und geschwollene Augen sowie starker eitriger Tränenfluss. Darüber hinaus können sich bei dieser Erkrankung Myxome bilden. Hierbei handelt es sich um Unterhautödeme. Myxomatose gehört zu den Kaninchenkrankheiten, die ausgesprochen widerstandsfähig sind.

Übertragung der Chinaseuche

Sehr bekannt unter den Kaninchenkrankheiten ist die RHD, auch bekannt als Chinaseuche. Sie wird in ähnlicher Form übertragen wie die Myxomatose. Neben kontaminiertem Futter können sich die Tiere durch Parasiten und Stechmücken mit dem Virus anstecken. Zu erkennen ist diese Erkrankung am einfachsten an einer beschleunigten Atmung, Apathie und verschiedenen allgemeinen Störungen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr